DIY: Ostereier aus Papier

/ Leave a Comment

Es müssen nicht immer Schokoeier zu Ostern sein, auch wenn die natürlich super lecker sind. Diese Ostereier aus Papier haben dafür aber garantiert keine Kalorien ;-)

Ihr benötigt: farbiges/gemustertes (Origami-)Papier im Format 15 x 7,5 cm (Ich habe für diese Anleitung weißes Papier verwendet, damit ihr die Faltungen besser erkennen könnt.)

Schritt 1:
Als erstes faltet ihr viermal hintereinander euer Papier jeweils einmal in der Mitte. Faltet anschließend das Papier wieder auseinander. Wie ihr seht, ist das Papier nun in insgesamt 16 Streifen unterteilt:


Schritt 2:
Faltet jetzt an der rechten oberen und rechten unteren Ecke eures Papiers je ein kleines Eselsohr, das genau so groß ist wie die erste obere bzw. letzte untere Falte des Papiers. Danach faltet ihr die linke Seite eures Papiers so, dass die Papierkante an die jeweils linke Kante eurer beiden Eselsohren stößt. Die so entstandene senkrechte Falte dient euch später als Orientierungsfalte. Öffnet anschließend diese letzte Faltung sowie die beiden Eselsohren wieder.


Schritt 3:
Als nächstes faltet ihr den ersten Streifen der insgesamt 16 Streifen, in die euer Papier unterteilt ist, auf den zweiten Streifen. Faltet dann an der linken oberen Ecke ein weiteres kleines Eselsohr, das so groß ist wie einer der Streifen. Auch an der rechten oberen Ecke wird ein Eselsohr gefaltet. Dieses ist allerdings um einiges größer, da seine linke Kante mit der senkrechten Orientierungsfalte eures Papiers abschließt. Öffnet danach wieder alle Faltungen.


Schritt 4:
Jetzt knickt ihr die beiden oberen Streifen nach vorne und faltet in die rechte obere Ecke ein weiteres Eselsohr, das so groß ist wie einer der Streifen. Anschließend öffnet ihr erneut alle Faltungen.


Schritt 5:
Wiederholt die Schritte 3 und 4 mit den übrigen Streifen. Seid ihr damit fertig, sollte euer Papier so aussehen:


Schritt 6:
Ich gebe zu, dieser Schritt benötigt etwas Fingerspitzengefühl, aber mit ein wenig Geduld gelingt euch das ganz bestimmt! Um das Papier so wie auf dem Bild falten zu können, müsst ihr eigentlich nur die direkt rechts an eure Orientierungsfalte angrenzenden schrägen Falten so knicken, dass sie sich vom Papier erheben, also quasi kleine "Berglinien" bilden. Habt ihr das gemacht, könnt ihr das Papier relativ einfach wie auf folgendem Bild zusammenfalten:


Schritt 7:
Sicher fragt ihr euch spätestens jetzt, wie jemals aus diesem gefalteten Papier ein Osterei werden soll! Aber keine Sorge: Bald ist es geschafft! Legt nun die beiden oberen Streifen auf die beiden unteren, so dass aus eurem gefalteten Papier eine Art Schlauch entsteht. Damit dieser sich nicht wieder öffnet, knickt ihr an den beiden offenen Seiten dieses Schlauchs die einzelnen Kanten der Reihe nach zu kleinen Eselsohren um. Auf diese Weise wird das Osterei in Form gebracht und zugleich stabilisiert.


Viel Spaß beim Nachbasteln! :-)
Und: Dies ist ein weiterer Beitrag zum Creadienstag!





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.